logo Netzwerkafrika
Mali – Während gestern in der Hauptstadt Bamako die Konferenz der Nationalen Einheit begann, macht sich in der Wüstenstadt Gao Unsicherheit und Hoffnungslosigkeit breit. Seit der Tuareg Rebellion und der Besetzung des Nordens durch verschiedene Terror-Gruppen gibt es fremdes Militär: Franzosen, die UN-MINUSMA Mission und Bundeswehrsoldaten, aber Sicherheit gibt es nicht. Inzwischen kämpfen die malischen Bischöfe weiter für die Freilassung der Anfang Februar von bewaffneten Banditen oder Dschihadisten entführten kolumbianischen Ordensfrau.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­