logo Netzwerkafrika

"Frankreich hat eine Rolle, eine Geschichte und eine politische Verantwortung in Ruanda", sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron bei einem Besuch am Gisozi-Denkmal von Kigali, das an den Genozid erinnert.1994 hatten radikale Hutus in kurzer Zeit mindestens 800.000 Angehörige der Tutsi-Minderheit sowie moderate Hutus getötet. Frankreichs Rolle ist dabei umstritten, denn der damalige Präsident Francois Mitterrand, unterhielt engste Beziehungen zu der von extremistischen Hutu geführten Regierung.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­