logo Netzwerkafrika
Mosambik – Trotz besserem Zugang zu Bildung, Streichung von Schulgebühren und Büchergeld und massiven Investitionen in neue Klassenzimmer und Lehrerausbildung, können tausende Kinder nicht in die Schule gehen, weil sie durch regelmäßige Arbeit ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen oder zum kargen Einkommen der Familie beisteuern müssen. Über die Hälfte der Kinder in der Grundschule brechen die Schule ab, oft bevor sie lesen und schreiben können. Erst eine Besserung der Wirtschaftslage in den Familien kann jedem Kind eine Chance zur Bildung geben.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­