logo Netzwerkafrika
Mosambik – Seit Oktober 2017 gibt es in der Provinz Cabo Delgado immer wieder grausame Anschläge, denen 90 Menschen zum Opfer fielen, doch die Hintergründe sind noch unbekannt, da es keine Bekennerschreiben oder Forderungen gibt. Man vermutet kriminelle Netzwerke. In Cabo Delgado stehen seit 8. Oktober 189 Angeklagte vor Gericht, darunter auch Bürger von Nachbarländern. Im Süden Tansanias hat die Polizei über 100 Milizen festgenommen, die behaupteten, in Mosambik „radikale Lager“ errichten zu wollen.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­