logo Netzwerkafrika
Mosambik – Alonso Dhlakama, Anführer der Renamo Rebellen Bewegung, kündigte vor einigen Tagen an, dass er die am 27. Dezember vereinbarte Waffenruhe, erst für eine Woche, dann zwei Mal für 60 Tage erneuert, jetzt auf unbestimmte Zeit ausdehnen will. Dhlakama ließ durchblicken, dass der unbegrenzte Waffenstillstand ein Schritt zum endgültigen Friedensvertrag sein soll. Obwohl er sich noch in seiner Militärbasis Gorongosa aufhält, ist er in Kontakt mit Präsident Nyusi, Geschäftsleuten und Unternehmern. Nur ein Klima der Ruhe und Sicherheit kann das Land zu Wohlstand bringen. Seit Dezember gab es keine namhaften Übergriffe.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­