logo Netzwerkafrika

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hat die erste türkische Botschaft im Land, in Malabo, eröffnet. "Insbesondere die Freundschaft zwischen Präsident Nguema Mbasogo und Recep Tayyip Erdogan hat geholfen, die Beziehung zwischen den beiden Ländern zu entwickeln", so Cavusoglu.  Im Rahmen des Entwicklungsplans 2035 wurde ein Freihandelsabkommen und der gegenseitige Schutz und die Förderung von Investitionen unterzeichnet. Die türkische Firma Summa hat schon ein Kongresszentrum in Malabo eingerichtet. Cavusoglu dankte der Regierung, „dass die mit der FETO verbundenen Schulen an die Maarif-Stiftung übergeben wurden. Jetzt setzt die Maarif-Stiftung ihre Ausbildung fort, indem sie die Qualität von Tag zu Tag steigert". Der FETO und Fetullah Gulen wird vorgeworfen, den 2016 gescheiterten Putsch in der Türkei inszeniert zu haben.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­