logo Netzwerkafrika
Somalia – Am 15. Mai begingen die Menschen in der Hauptstadt Hargeisa das 25jährige Bestehen ihrer selbsternannten Republik, ohne ausländische Gäste. Denn kein einziger Staat der Welt hat Somaliland anerkannt. Nach den Wirren des Bürgerkriegs haben die Menschen dort eine funktionierende Regierung mit eigener Währung Polizei und Armee aufgestellt. Finanzielle Zuwendungen kommen nur von Somaliländern, die im Ausland arbeiten. Viehhandel mit Nachbarländern wirft wenig ab. Die fragile Wirtschaft und wachsende Arbeitslosigkeit könnten die bisher relative Stabilität gefährden.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­