logo Netzwerkafrika
Kenia – Über 4800 Gefangene in verschiedenen Teilen des Landes wurden freigelassen. Viele der Sitzungen, die zur Freilassung dieser Gefangenen führten, wurden virtuell über Skype und Zoom abgehalten. Es betraf vor allem Kleinkriminelle und diejenigen, die schon lange dort sind, aber nur noch etwa sechs Monate und weniger vor sich haben. Die Maßnahme dient dazu, um eine Überbelegung zu verhindern und so die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­