logo Netzwerkafrika

Die Zwischenstaatliche Behörde für Entwicklung (IGAD) warnt vor einer Umweltkatastrophe. Das vor Jemen vertäute und verlassene Schiff "FSO Safer" könnte das Ökosystem des Roten Meeres stark beeinträchtigt, wenn der rostige Öltanker, der mit über einer Million Barrel Rohöl beladen ist, zerbricht oder explodiert und Feuer fängt. Die IGAD-Region erstreckt sich über eine Fläche von 5,2 Mill. km2 und umfasst die Länder Dschibuti, Eritrea, Äthiopien, Kenia, Somalia, Südsudan, Sudan und Uganda. Sie hat eine 6960 km lange Küstenlinie mit dem Indischen Ozean, dem Golf von Aden, dem Golf von Toudjoura und dem Roten Meer.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­