logo Netzwerkafrika
Nigeria – Drei Mal in einer Woche hat die militante Gruppe Niger Delta Avengers NDA wichtige Öl – und Gaspipelines im Bundesstaat Bayelsa gesprengt. Die wirtschaftlichen Schäden sind enorm, da Nigerias Staatseinnahmen zu 70% von Erdöl und Erdgas abhängen. Schon vor den letzten Angriffen war die Produktion von 2,2 Mio. Barrel pro Tag auf 1,4 Mio. Barrel gesunken. NDA wollen einen fairen Anteil der Öleinkünfte für die verarmte und verschmutze südliche Region erzwingen und drohen mit schockierenden Taten, falls sich Ölkonzerne und Armee nicht zurückziehen. Präsident Buhari gibt gemischte Signale von sich – von Strafandrohung zu Dialog und Amnestie.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­