logo Netzwerkafrika
Kenia – Bei ihrem ersten Besuch in ihrer kenianischen Heimat nach der Preisverleihung für ihre Rolle in „12 years a slave“, war Lupita Nyong’o so überwältigt von der Schönheit der Tier – und Pflanzenwelt und vom Schicksal der verwaisten Elefantenjungen, dass sie sich der neuen Anti-Wilderer-Kampagne anschloss. Zusammen mit andern Prominenten, die sich durch ihre Berühmtheit Gehör verschaffen können, will sie besonders die Elefanten vor Wilderern schützen, denn ihre Zahl von zurzeit 34,000 verringert sich zusehends. Elfenbeinhandel müsse rigoros gestoppt werden und, so sagt Lupita, ihre Landsleute müssen vom Wert der Natur überzeugt und in die Kampagne hineingenommen werden.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­