logo Netzwerkafrika
Senegal – In der Hauptstadt Dakar tagte vom 8. Bis 10. März eine neue Plattform. 500 aus Afrika stammende Wissenschaftler waren beim ersten panafrikanischen Forschungskongress dabei. Wegen den ungünstigen Rahmenbedingungen sind viele der enormen Talente Afrikas abgewandert. Das Next Einstein Forum (NEF) bringt nun Wissenschaftler aus aller Welt mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft zusammen, um Wege zu finden, durch gründliche Forschung die sozialen, ökonomischen und ökologischen Herausforderungen zu meistern. Die besten Nachwuchsforscher Afrikas „NEF Fellows“, die dem internationalen Publikum einige ihrer erstaunlichen Forschungsprojekte vorstellten, sollen besonders gefördert werden.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­