logo Netzwerkafrika
Mosambik – Der „barbarische Mord“ an einem bedeutenden Renamo Oppositionsführer, Jeremias Pendeca, am vergangenen Wochenende in Maputo macht die gefährliche politische Lage noch prekärer. Trotzdem will Renamo weiter an Friedensverhandlungen teilnehmen. Den Renamo Anführer Afonso Dhlakama und Präsident Filipe Nyusi an einen Tisch zu bringen, um die Feindseligkeiten endlich zu beenden, ist noch nicht gelungen.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­