logo Netzwerkafrika
Kenia – Ein Linienbus von Nairobi nach Mandera, nahe der somalischen Grenze, wurde von islamistischen Milizen angegriffen, die sofort anfingen, Muslime von Nicht-Muslimen zu trennen, um letztere zu erschießen. Doch Muslime warfen ihre Tücher über ihre christlichen Mitreisenden, um deren Identität zu verbergen. So konnten diese einem Massaker, wie sie wiederholt geschahen, entkommen. Diese Rettung wird als Zeichen von „Patriotismus und Zusammengehörigkeit“ gewertet.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­