logo Netzwerkafrika
Die deutsch-afrikanische Sängerin Nneka hat sich in Lagos, der Heimat ihres Vaters, Wohnung genommen, um durch ihre Lieder die Menschen dort auf die Korruption, Ungerechtigkeit und Umweltverschmutzung aufmerksam zu machen. Sie will das Sprachrohr der sozial Schwachen sein und ihnen Hoffnung auf bessere Zeiten geben. Ihr internationaler Erfolg soll auch ihrer Heimat zu Gute kommen.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­