logo Netzwerkafrika
Kap Verde – Die Inselgruppe vor der nordwest Küste Afrikas gilt schon lange als Vorbild der Demokratie Afrikas. Seit der Unabhängigkeit von Portugal in 1975 gab es fast immer einen friedlichen Machtwechsel. Ein Grund dafür ist der einzigartige Klang der Funaná-Musik des afrikanischen Musiksammlers Vik Sohonie, dessen neues Album sich auf den einzigartigen Klang konzentriert. Bei den 1991 Wahlen haben die politischen Parteien das Musikfestival einbezogen. Es gab Menschenmengen, offene Ohren und Zusammengehörigkeit. Der Funaná-Klang wurde der Soundtrack ihrer Rallyes. Die Musik auf den Inseln ohne ursprüngliche Bevölkerung ist eine Verschmelzung verschiedener Elemente: portugiesisch, afrikanisch und die Geräusche der Natur: Meer, Wind Vögel, Wasser, und spielt eine wichtige Rolle in der Demokratie.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­