logo Netzwerkafrika

Human Rights Watch (HRW) hat den Einsatz von Kindersoldaten durch die mit dem Islamischen Staat verbundene aufständische Gruppe Al-Shabaab in der nördlichen mosambikanischen Provinz Cabo Delgado verurteilt.  Die bewaffnete Gruppe hat Hunderte von Jungen, einige erst 12 Jahre alt, entführt, sie in Stützpunkten in der Provinz Cabo Delgado ausgebildet und gezwungen, an der Seite von Erwachsenen gegen die Regierungstruppen zu kämpfen. Trotz der Zurückdrängung der Aufständischen gibt es in Cabo Delgado immer noch eine humanitäre Krise. 862.990 Menschen wurden vertrieben 48,2 % von ihnen Kinder. 11 % der Vertriebenen leben jetzt in Umsiedlungslagern, 6 % in provisorischen Unterkünften und 82,7 % bei Gastfamilien.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­