logo Netzwerkafrika
Obwohl es in Somalia wegen jahrzehntelanger Anarchie kein Bildungssystem gibt, gehen 40% der Kinder in Schulen, die von Eltern nach der Zerstörung im Bürgerkrieg teilweise wiederhergestellt und betrieben werden. Die seit einem Jahr bestehende Regierung hat sich noch nicht um die Trägerschaft bemüht; so entscheiden und zahlen die Eltern weiter. Viele von ihnen sind auf Unterstützung ihrer im Ausland lebenden Verwandten angewiesen. Einen einheitlichen Lehrplan gibt es noch nicht, aber man hofft, dass die Regierung bald die Verantwortung übernimmt.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­