logo Netzwerkafrika
Der kenianische Solarkocher (Material: zwei Kartons, schwarze Farbe und Reflektorfolien; Kosten: etwa 5.00 Euro) wurde im Wettbewerb für günstige, umweltfreundliche Lösungen für arme Länder mit 75.000 Euro prämiert. Gebrauch dieser Kochstelle kann gesundheitsschädliche Abgase unterbinden und die Vegetation weitgehend schützen, besonders da zurzeit etwa zwei Milliarden Menschen mit Brennholz kochen. Gegenüber andern Solarkochern hat die Box den Vorteil, dass sie einfach und preiswert ist und sich für Massenproduktion eignet.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­