logo Netzwerkafrika
Seit Sonntag sind in und um Jos fast 200 Menschen ums Leben gekommen. Weitere 800 wurden verletzt. Ursache für den Streit soll der Bau einer Moschee in einem überwiegend christlichen Gebiet sein. Auch Armut, Landknappheit und nicht aufgearbeitete frühere Konflikte können mitspielen. Die Stadt Jos liegt an der Grenze zwischen dem muslimischen Norden und dem christlich geprägten Süden und hat schon öfter Ausbrüche religiöser Gewalt erlebt.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­