logo Netzwerkafrika
Sambia – In Lusaka treffen sich in diesen Tagen unter der Schirmherrschaft der katholischen Bischöfe Vertreter von Kirchen, Umweltbehörde, Landschaftsministerium und traditionellen Führern, auch aus Nachbarländern, um Lösungen für die Umweltprobleme zu finden und die Enzyklika dem Volk näher zu bringen. Der Bergbau, die Entwaldung für Ackerflächen und besonders der Klimawandel haben zu Wassermangel, Ernterückgang und Stromausfällen geführt. Empfehlungen der Konferenz werden sich an der Enzyklika orientieren. Hauptredner ist Kurienkardinal Turkson aus Ghana, Präsident des päpstlichen Rats für Gerechtigkeit und Frieden.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­