logo Netzwerkafrika
Nigeria – Die noch im Bau befindliche Kirche der „Reigners Bible Ministry“ im Südosten des Landes, die nach Fertigstellung 10.000 Gläubigen Platz bieten sollte, ist am Samstag während einer Bischofsordination eingestürzt, erst das Dach, dann das ganze Gebäude. Bergungsarbeiten sind schwierig. Man spricht von über 200 Toten, und immer kämen noch weitere Leichen dazu. Unter den Ehrengästen war der Gouverneur von Akwa Ibom, der sofort Hilfe und Ursachen – Untersuchung versprach und zwei Tage Trauer für die Provinz anordnete. Gebäudeeinstürze sind häufig, meist wegen unzureichendem Baumaterial und Umgehung von Baugesetzen.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­