logo Netzwerkafrika
Mosambik – Die Hilfskräfte sorgen sich um 1.400 Cholera Patienten, von denen einige bereits gestorben sind. Jetzt sind 900.000 Dosen Impfstoff eingetroffen. Heute haben UNICEF und WHO die Massen Impfkampagne angefangen, um der Cholera Einhalt zu gebieten. Zugleich laufen Aktionen zur Desinfektion, zur Trinkwasseraufbereitung und Aufklärung über Hygienevorschriften. Während das Hochwasser zurückgeht, suchen Überlebende verzweifelt nach ihren Angehörigen. Sie verlassen die Auffanglager in Beira und gehen in ihre verwüsteten Dörfer zurück, suchen und trauern. Verlässliche Zahlen von Todesopfern gibt es noch nicht.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­