logo Netzwerkafrika
Sambia – Nachdem beim Grenzübergang vom Kongo DR nach Sambia am Donnerstag 19 tote Flüchtlinge entdeckt wurden, ist die Regierung alarmiert. Überlebende der 50 Menschen an Bord des Lastwagens, meist aus Somalia und Äthiopien, berichteten von defekter Lüftung und Zwangstransport. Nur die Geräusche aus dem Inneren des Lasters führten zur Kontrolle der „Fracht“. Sambia ist Ziel -, Transit – und Ursprungsland für Menschenhandel. Der erneute Entschluss der Regierung, die poröse Grenze besser zu bewachen, könnte schwierig werden, wenn die Grenzlinie 5600 km beträgt.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­