logo Netzwerkafrika
Laut FAO Berichten wird ohne entschiedenes Eingreifen die schwerste Heuschreckenplage in 60 Jahren zwei Drittel der Insel befallen und eine ernste Hungersnot verursachen. Experten sprechen von etwa 100 Schwärmen mit 500 Mrd. gefräßigen Insekten, die an einem einzigen Tag 100,000 Tonnen Vegetation verschlingen können. Vorbeugende Kontrollmaßnahmen würden nur einen Bruchteil der Auslagen kosten, die bei einem Kriseneinsatz entstehen würden.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­