logo Netzwerkafrika

Bei einem Treffen der Anti-IS-Koalition, der 83 Staaten und internationale Organisationen angehören, rief US-Außenminister Antony Blinken die Verbündeten auf, im Kampf gegen die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) nicht nachzulassen.  Die in Syrien von Oppositionskräften rund 10.000 inhaftierten ausländischen IS-Kämpfer sollen in ihre Heimatländer zurückgebracht und dort vor Gericht gestellt werden. Die Allianz war im September 2014 als Reaktion auf die IS-Offensive in Syrien ins Leben gerufen wurden. Der IS operiert weiter im Untergrund. Der italienische Außenminister Luigi Di Maio erklärte, eine internationale Task Force sollte eingerichtet werden, um der Bedrohung durch die Ausbreitung von ISIL (ISIS)-nahen Gruppen auf dem afrikanischen Kontinent entgegenzuwirken.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­