logo Netzwerkafrika
Mali – Am 29. Juli wird ein neuer Präsident gewählt. Die Bischofskonferenz hat in einem Pastoralbrief alle Menschen guten Willens zu einer „neuen Mentalität in einem neuen Mali“ aufgerufen. Es gibt positive Anzeichen: das Friedensabkommen, die Zusammenarbeit, die kommenden Wahlen und die gute Arbeit mit den internationalen Organisationen. Doch die Herausforderungen bleiben ernst: die schlechte Sicherheitslage, die Stammeskämpfe und die diversen Terror-Gruppen, die auch internationale Truppen angreifen, dazu wachsende Gewalt, Korruption und Verlust traditioneller und spiritueller Werte. Nur 283.000 der 15.278.000 sind Katholiken.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­