logo Netzwerkafrika
Weil anti-retrovirale Medizin nicht auf leerem Magen wirkt und manche Kranke nichts anderes haben, müssen sie mit Wasser gemischten Dung essen. Die Katholischen Bischöfe im benachbarten Südafrika haben jetzt Alarm geschlagen wegen dem degradierenden Elend der Menschen, der schlechten Regierungsführung, Korruption und Unterdrückung jeglicher Meinungsäußerung. Sie haben die Regierung von König Mswati III. aufgefordert, radikale Reformen durchzuführen, um menschenwürdige Lebensbedingungen zu schaffen.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­