logo Netzwerkafrika

In 65 globalen, klinischen Studien fanden Wissenschaftler heraus, dass eine auf Hirse basierende Ernährung das Diabetesrisiko verringert. Bei Diabetikern, die Hirse als Teil ihrer täglichen Ernährung verzehrten, sank der Blutzuckerspiegel um 12-15 %. Fünf der Studien wurden in Afrika durchgeführt, 2 in Nigeria und je 1 in Äthiopien, Tansania und dem Sudan. Nach Angaben der International Diabetes Federation  Africa Region waren 2019 in Subsahara-Afrika über 19 Millionen Menschen im Alter von 20 bis 79 Jahren an Diabetes erkrankt.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­