logo Netzwerkafrika
Kenia – Auf einer 3-tägigen Konferenz, die „missio Aachen“ mit dem Institut für Islamwissenschaft des kath. Tangaza College in Nairobi veranstaltet hat, wurde angeregt, dass das „Missio-Network African Theology“ über das Verhältnis zwischen Religion und Gewalt reflektieren und Wege zu Dialog und Frieden finden sollte. Die grausamen Religionskriege durch die Jahrhunderte könnten in der Exklusivität der drei monotheistischen Religionen ihren Ursprung haben. Eine korrekte Auslegung der heiligen Schriften durch die neue Initiative könne ein Beitrag zum Frieden sein.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­