logo Netzwerkafrika
Frauengruppen wollen durch Sex – Entzug führende Politiker aus der Sackgasse holen und zu einer Friedens- und Versöhnungspolitik anhalten. Sie appellierten auch an die Ehefrauen von Präsident Kibaki und Premier Odinga, mitzumachen. Prostituierte sollen für ihren Verdienstausfall entschädigt werden. Die Aktivistinnen wollen eine Wiederholung der Grausamkeiten nach der letzten umstrittenen Wahl verhindern, bei denen 1.500 Menschen starben und 300.000 obdachlos wurden. Wie die Griechinnen in Aristophanes Komödie, hoffen sie durch einen „Liebesboykott Frieden zu erzwingen“.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­