logo Netzwerkafrika

Frankreichs oberstes Gericht schließt die Untersuchung des Flugzeugabsturzes ab, das 1994 den Völkermord in Ruanda auslöste. Offiziell werden die Ermittlungen zur Frage, wer 1994 das Präsidentenflugzeug abgeschossen hat, eingestellt. Das Gericht erklärte, "… es gab keine ausreichenden Anklagen gegen irgendjemanden, weder für die angeblichen Verbrechen noch für andere Vergehen", und wies die Berufung der Familien der Opfer des Raketenangriffs zurück. In die Ermittlungen waren einige Personen verwickelt, die dem derzeitigen ruandischen Präsidenten Paul Kagame nahestehen; auch waren sie von einer Reihe von Haftbefehlen geprägt, die die Beziehungen zwischen Paris und Kigali belasteten.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­