logo Netzwerkafrika

Kaunda, 97 wurde nach 21-tägiger Trauerzeit, in der sein Leichnam durch alle 10 Provinzstädte gereist war, am Freitag im National Heroes' Stadium von Lusaka verabschiedet. Als Kaundas Sarg in das Stadion gebracht wurde winkten viele Menschen mit weißen Taschentüchern, dem Markenzeichen, für das Kaunda als Symbol des Friedens bekannt war. Ihm wurde von den drei Verteidigungsstreitkräften die volle militärische Ehre zuteil, was einen Salut mit 21 Kanonen und einen Vorbeiflug von Militärjets einschloss. Präsidenten und ranghohe Politiker aus ganz Afrika und darüber würdigten sein Leben. Der Vertreter von Großbritannien Mr. James Duddridge irritierte die Versammelten als er offensichtlich Länder verwechselte „Heute trauert das Vereinigte Königreich an der Seite seiner Familie, des Volkes von Simbabwe und der ganzen Welt um Dr. Kaunda."

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­