logo Netzwerkafrika
Ghana – Zehn Jahre lang hatten Kriminelle aus Ghana und der Türkei in einem baufälligen Haus in Accra eine falsche US Botschaft betrieben und gegen hohe Zahlungen – bis zu $6000 – illegale Visa und Ausweise ausgestellt. Weil sie lokale korrupte Beamte bestochen hatten, konnten sie so lange ungehindert agieren. Jetzt kam der Schwindel ans Licht; mit Hilfe der Polizei vor Ort und internationalen Partnern konnte der Ring ausgehoben werden. Auch eine falsche niederländische Botschaft flog aus. Es ist nicht klar, wie viele Menschen im vergangenen Jahrzehnt mit gefälschten Dokumenten auch in die Schengen Region ausgereist sind.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­