logo Netzwerkafrika
Der mit 5 Millionen Dollar dotierte Preis ehrt den im August aus dem Amt geschiedenen Pedro Pires für gute Regierungsführung. Er habe in seiner Amtszeit dazu beigetragen, die westafrikanische Inselgruppe zu einer stabilen Demokratie zu machen. Forderungen, die Verfassung zu ändern, um ihm eine dritte Amtszeit zu gewähren, wies er resolut zurück. Das Vergabekomitee lobte Pires „Bescheidenheit und persönliche Integrität“. Gewinner der Auszeichnung vor Pires waren die Ex-Präsidenten von Botswana und Mosambik, Mogae und Chissano. In den vergangenen beiden Jahren gab es keinen geeigneten Kandidaten.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­