logo Netzwerkafrika
Die anglikanische Kirche im südlichen Afrika hat am Wochenende in Manzini die erste Frau als Bischöfin geweiht. Ellinah Wamukoya war früher Bürgermeisterin der Stadt. Sie hat ausgezeichnete Führungsqualitäten, ist eine überzeugende Predigerin und beliebt wegen ihrer Sorge und Empathie. Nächstes Jahr soll auch eine weiße Südafrikanerin ins Bischofsamt eingeführt werden. Die zurzeit tagende Herbstsynode der anglikanischen Kirche wird über die allgemeine Zulassung von Frauen zum Bischofsamt abstimmen. Weibliche anglikanische Bischöfe gibt es schon in den USA, Canada, Cuba, Australien und Neuseeland.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­