logo Netzwerkafrika
Mosambik – Der Rebellen - und Oppositionsführer Afonso Dhlakama hat eine zweimonatige Waffenruhe in dem grollenden Konflikt zwischen Renamo und Frelimo angekündigt. Sie ist eine Verlängerung der gut eingehaltenen 7-tägigen Feuerpause und wird allerseits begrüßt. In der Zeit sollen Friedensgespräche mit Präsident Nyusi in Maputo vorangebracht werden, um endlich Ruhe und Frieden zu erzielen. Der Konflikt geht bis in die 70er Jahre zurück. Seit Frelimo das Land regiert, fühlt sich Renamo benachteiligt und wiederholt betrogen. Die Angst vor einem weiteren Bürgerkrieg ist groß.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­