logo Netzwerkafrika
Nach 30 Jahren ist es Bibelwissenschaftlern in Benin gelungen, in Gemeinschaftsarbeit die Heilige Schrift in die Landessprache Fon zu übersetzen. Fon ist die liturgische Sprache zweier wichtiger Diözesen. Obwohl es schon in 1680 eine Kirche in der Hafenstadt Ouidah gab, hat sich das Christentum erst vor 150 Jahren etabliert. Knapp zwei Mio. Menschen in Benin sprechen Fon, aber auch in Burkina Faso, Elfenbeinküste, Niger und Togo ist Fon eine bedeutende lingua franca. Damit die Gläubigen die Bibel auch lesen können, hat die Bibelallianz Alphabetisierungskurse eingerichtet. Das international bekannteste Wort der Fon Sprache ist vodun (Voodoo) – Geist oder Gottheit. Voodoo ist eine weitverbreitete Religion in Westafrika.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­