logo Netzwerkafrika
Ghana – In Tansania von ghanaischen Eltern geboren, erhielt David Adjaye seine Ausbildung auf mehreren Kontinenten, besonders in London. Der Einfluss zeitgenössischer Kunst, Musik, Wissenschaft und Technik sowie die Familiarität mit afrikanischer Kunst geben ihm eine geniale Handhabung von Material und Licht. Heute ist er einer der angesehensten Architekten. In seinen Büros in London und New York entstanden Pläne für das Oslo Nobel Friedenszentrum, die Moscow School of Management in Skolkovo und berühmte Projekte weltweit. Vor zwei Monaten eröffnete Barack Obama den Neubau für das von David Adjaye realisierte Nationale Museum für Afroamerikanische Geschichte und Kultur (NMAAHC) in Washington D.C. In bahnbrechender Weise wird dort die 400 jährige afro-amerikanische Geschichte und Reise, angefangen vom ersten Sklavenschiff aus Afrika, einfühlsam dargestellt.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­