logo Netzwerkafrika
Benin – Nachdem die meisten der 33 Bewerber um das Präsidentenamt bei der ersten friedlich verlaufenen Wahl ausgeschieden sind, stehen sich in einer Stichwahl am 20. März der jetzige Ministerpräsident Lionel Zinsou, ein Bankier, und der Baumwollpraktikant Patrice Talon gegenüber. Seit dem Wechsel von Diktatur zur Demokratie in 1991 ist Benin verhältnismäßig stabil. Doch kämpft das Land, das vom Export von Baumwolle, Erdnüssen und Palmöl abhängt, gegen bittere Armut, gegen Jugendarbeitslosigkeit (fast die Hälfte der 11 Mio. Bürger sind unter 15 Jahre alt) und gegen Korruption. Drei Viertel der Bevölkerung sind Illiteraten, was dem neuen Staatschef enorme Anstrengungen im Bildungswesen abverlangt.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­