logo Netzwerkafrika
Die Zeitschrift des islamischen Staats 'Al Naba' stellte Abu Musab al-Barnawi als neuen Führer der Terrorgruppe Boko Haram vor, der den bisherigen Chef Abubakar Shekau ersetzt habe. Sekau will mit dem Rest seiner Anhänger weiterkämpfen. In einem Interview kündigte al-Barnawi mehr Anschläge auf christliche Ziele an. Durch eine gute Zusammenarbeit der Armee mit lokalen Bürgerwehren sind die islamistischen Kämpfer, die über 20.000 Menschen umgebracht haben, aus dem Großteil des von ihnen eroberten Territoriums verdrängt worden. Dennoch sind 2,8 Millionen Menschen immer noch auf der Flucht und befinden sich in einer prekären Versorgungssituation.

  

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­