logo Netzwerkafrika
Durch Zusammenarbeit des Jesuiten-Flüchtlingsdienstes und der Universität von Südafrika können junge Menschen im Kakuma Flüchtlingslager im Norden Kenias akademischen Studien nachgehen. Gutes Lehrmaterial, eine Bibliothek, mit Sonnenenergie betriebene Computer und persönliche Hilfestellung machen das Fernstudium möglich. Die meisten Absolventen gehen in ihre Heimat im Südsudan zurück. Manche haben schon Regierungsposten übernommen.

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­