logo Netzwerkafrika

Dr. Piotr Cywinski und 119 weitere Freiwillige sind bereit, jeweils einen Monat in einem nigerianischen Gefängnis zu verbringen, um die zehnjährige Haftstrafe eines 13 jährigen Muslimen aus Kano zu tilgen. Der Junge wurde wegen Gotteslästerung zu 10 Jahren Haft verurteilt. Berufung gegen das Urteil und eine Bitte um Begnadigung an Präsident Buhari haben bisher nichts genutzt. Der Junge aber solle nicht seine Jugend und Bildung verlieren und ein Leben lang stigmatisiert sein. In 12 Bundesstaaten im Norden des Landes, darunter Kano, wird das  Scharia Rechtswesen angewandt, zu dessen Urteilen Auspeitschungen, Amputationen und Todesurteile gehören.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­