logo Netzwerkafrika

Die Afrikanische Union (AU) hat die Mitgliedschaft Malis als Reaktion auf den Militärputsch ausgesetzt und droht mit Sanktionen, falls eine zivil geführte Regierung nicht wiederhergestellt wird. Auch die Führer der 15 Mitglieder der Wirtschaftsgemeinschaft Westafrikanischer Staaten (ECOWAS) hielten einen Notgipfel in Accra ab und setzten die Mitgliedschaft Mali aus. Das Militär hatte Interimspräsident Bah Ndaw und Premierminister Moctar Ouane verhaftet und zum Rücktritt gedrängt. Damit wurde der Übergang zu demokratischen Wahlen vereitelt. Die politische Lage in Mali ist instabil. Islamistische Gruppen mit Verbindungen zu Al-Kaida und der IS-Miliz kontrollieren weite Teile der Wüstenregion im Norden.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­