logo Netzwerkafrika
Tansania/Sansibar – Wissenschaftler der niederländischen Universität Radboud planen, Silikonfilm über Reisfelder in Sansibar zu sprühen, um zu sehen, ob dadurch die Ausbreitung der Mücken gestoppt wird. Diese legen nämlich ihre Eier in das stehende Wasser der Felder. Die Forscher wollen beobachten, ob der Film das Schlüpfen der Anopheles-Mücken-Eier verhindert, wenn die Larven sich nicht an der Wasseroberfläche festsetzen können. Die Ergebnisse werden veröffentlicht, bevor das Sprühen auf dem Kontinent angegangen wird.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­