logo Netzwerkafrika
Vier der sechs Verdächtigen sollen sich vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag verantworten, weil sie sich am Massaker nach der letzten Wahl (2007-2008) schuldig gemacht haben sollen. Unter ihnen ist Uhuru Kenyatta, Finanzminister und Sohn des Staatengründers Jomo Kenyatta. Die Regierung sieht noch keinen Grund, die Angeklagten ihrer Ämter zu entheben. Die Bevölkerung wurde von Regierung und Kirchen ermahnt, ruhig und besonnen zu sein.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­