logo Netzwerkafrika

Rebellen griffen die Polizeistation in der Stadt Dassari an, der Angriff ist der jüngste in einer Reihe von tödlichen Angriffen in einem Gebiet, das von einem Übergreifen der Rebellenaktivitäten in den Nachbarländern Burkina Faso und Niger betroffen ist. Dassari ist eine Stadt etwa 600 km nordwestlich von Benins größter Stadt Cotonou, nahe der Grenze zu Burkina Faso. Sie ist etwa 250 km von einer Polizeistation in der Gemeinde Karimama nahe der Grenze zu Niger entfernt, die am 26. April von bewaffneten Angreifern überfallen wurde, wobei mindestens ein Mensch getötet und zahlreiche weitere verletzt wurden. Gruppen, die mit Al-Qaida und ISIL (ISIS) in Verbindung stehen und im Norden Benins und in der westafrikanischen Sahelzone aktiv sind, haben in den letzten Wochen verstärkt Anschläge verübt.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­