logo Netzwerkafrika
Kenia – Nicht alle der über 600,000 somalischen Flüchtlinge in Kenia leben in großen Lagern, wie Dadaab, das zeitweise 500,000 Bewohner hatte. Viele der „fremden Gäste“ kommen bei Familien unter, die selbst arm sind. Dann aber profitiert das Land auch durch die Flüchtlinge: Hunderte Kenianer finden Arbeit bei den Hilfsorganisationen, und die Bedürfnisse der vielen Flüchtlinge steigern die Produktion. Der Lagerkomplex Dadaab ist ein Geschäfts – und Handelszentrum geworden, mit einer besseren Infrastruktur als viele andere Landesteile.

 

 

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­