logo Netzwerkafrika

Am 31. Mai wurden in 55 afrikanischen Ländern 4.826.891 Fälle von Covid-19 bestätigt. Gemeldete Todesfälle in Afrika erreichten 130.304. Am meisten betroffen sind: Südafrika  1.659.070 Fälle, Marokko (519.108), Tunesien (344.688), Äthiopien (271.345), Ägypten (261.666), Libyen (185.181) und Kenia (170.647). Südafrika hat striktere Maßnahmen erlassen, um die 3te Welle einzudämmen. Auf der interaktiven AllAfrica-Karte finden sie die neuesten Zahlen pro Land. Die Angaben wurden vom Center for Systems Science and Engineering (CSSE) an der Johns Hopkins University anhand von Statistiken der Weltgesundheitsorganisation und anderer internationaler Institutionen sowie nationaler und regionaler Gesundheitsämter zusammengestellt.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

NEUES VOM NAD

Hintergrundpapier: Covid-19 in Afrika

Die Coronaepidemie erreichte Afrika mit zwei Monaten Verzögerung und bisher ist die Zahl der positiv Getesteten relativ klein.
Manche befürchten katastrophale Folgen; andere sehen Afrika in einer guten Position, die Krise zu meistern.

Unser pdfHintergrundpapier blickt auf die Stärken und Schwächen Afrikas im Kampf gegen die Pandemie.

­