logo Netzwerkafrika
Die fünf größten Oppositionsparteien Gambia wollen gemeinsam in den nächsten Wahlkampf ziehen, konnten sich aber noch nicht auf einen gemeinsamen Kandidaten einigen. Präsident Yahya Jammeh ist seit 1994 im Amt.
Präsident Yahya Jammeh hat drei Minister, inklusives des Wirtschafts- und Finanzminister, entlassen und die Posten neu besetzt.
Zum dritten Mal in einem Monat hat Präsident Yahya Jammeh sein Kabinett neu gebildet und einen Ministerposten für religiöse Angelegenheiten geschaffen.
Von Gabun aus versuchen viele Westafrikaner auszuwandern. Im März 2013kamen 41 Bootsflüchtlingen ums Leben, die je 535€ bezahlt hatten. Vor kurzem ist an der Küste Librevilles ein Boot gestrandet, in ihm waren 16 Menschen aus Mali, der Côte d'Ivoire und Burkina Faso. 8 wurden von der Polizei in Cap Estérias verhaftet, den anderen 8 gelang es, zu entkommen. In Libreville haben die CEMAC-Länder beschlossen, ab 1. Januar 2014 Visafreiheit einzuführen, für Ausreisewillige aus Kamerun, der Republik Kongo, Äquatorialguinea, Zentralafrika und dem Tschad. Den Immigranten aus Westafrika nützt dies wenig.
Auf Anordnung der Bischöfe der katholischen Kirche sollen am Samstag in allen Bistümern des Landes Prozessionen gegen rituelle Verbrechen stattfinden. Die Praxis, für eigenen Vorteil, Blut aus Organen von Opfern zu entnehmen, ist in Gabun weit verbreitet; und die Verbrechen mehren sich. Um an Opfer zu kommen, greift der Menschenhandel um sich. Jährlich gibt es Verhaftungen. Wo vor drei Jahren noch 34 rituelle Verbrechen gemeldet wurden, waren es ein Jahr später bereits 62.
Heute vor hundert Jahren kam Albert Schweitzer zum ersten Mal nach Lambaréné im heutigen Gabun. Er tauschte „Sicherheit gegen Risiko“ ein, um im Urwald ein Krankenhaus zu errichten und sich um die Menschen zu kümmern. Seine Ehrfurcht vor dem Leben prägt auch heute noch sein Werk. Zur Zeit seines Todes war das Urwaldspital ein richtiges Dorf mit Pflege für Menschen, Leprakranke eingeschlossen, und sogar für Tiere. Eigene Gärten und Werkstätten machten es ökonomisch. 1952 erhielt der Mediziner, Theologe, Philosoph und Musiker den Friedensnobelpreis.
Nur 1,5 Mio. Einwohner hat das westafrikanische Land Gabun. Und doch kommt eine wichtige Aufgabeauf es zu: Mitgliedschaft im UN-Menschenrechtsrat. Die Vertreter werden für jeweils drei Jahre gewählt. Die Auszeichnung könnte den Gabunern neuen Antrieb geben und sie anhalten, die Menschenrechte auch im eigenen Land sehr ernst zu nehmen.
Der Afrika-Cup ist Afrikas größte internationale Fußballmeisterschaft, in der 16 Nationalteams sich um den Sieg bemühen. Aber es ist mehr als Spiel und Unterhaltung, sondern eine Gelegenheit zur Völkerverständigung. Die Bischöfe Gabuns insbesondere haben alle Bürger aufgerufen, die Möglichkeiten für Begegnung und Dialog während dem Sport Event wahrzunehmen.
Bei Parlamentswahlen hat die Partei von Präsident Ali Bongo PDG mit 73 der 120 Sitze die absolute Mehrheit der Parlamentssitze gewonnen.  
Bürger der DR Kongo, die während des Bürgerkrieges (1997 – 1999) nach Gabun geflohen waren, können nicht mehr als Flüchtlinge und Asylanten dort bleiben. Sie müssen entweder in ihre Heimat zurück kehren oder ihren Aufenthalt legalisieren. Doch Aufenthaltsgenehmigungen von etwa 1,000 Dollar pro Jahr sind für die meisten unerschwinglich, und die zu zahlende Strafe, wenn sie erwischt werden, bereichert die Polizisten.

Zitat

„Wir müssen die Zeit nutzen,
um auf einen radikalen Wandel hinzuarbeiten...

Wir haben in diesen Wochen gelernt,
dass wir auf einem kranken Planeten nicht gesund leben können."

Erklärung des Jesuitenordens in Europa

­